„Gut integrierte Mütter sind die Brücke zu gut integrierten Kindern“

Aus der 10-jährigen positiven Erfahrung mit der internationalen Frauengruppe Hemmingens 1993-2003 ist es durch die aktuellen Fluchtbewegungen wieder so weit, sich den Lebenssituationen der nun in Hemmingen wohnenden geflüchteten Frauen und ihrer Kindern zu zuwenden. Die Gruppentreffen werden in der gewohnten Umgebung der städtischen Begegnungsstätte in Arnum stattfinden. Durch den dort seit 2 ½ Jahren stattfindenden Deutschunterricht ist den Frauen sowohl der Ort als auch der Zeitrahmen bekannt. Vorerst werden die Treffen jeden Donnerstag von 10 bis 12 Uhr stattfinden, grundsätzlich wird jeweils zuvor ein bestimmtes Thema hierfür festgelegt. Die Leitung der Gruppe übernehmen Diana Wordel-Gries und Hiba Al Beirouti als Ehrenamtliche sowie die Sozialpädagogin der Stadt Hemmingen. Die Gruppe wird sich aus deutschen und ausländischen Frauen zusammensetzen. An ihr werden schon bekannte Deutschvermittlerinnen teilnehmen. Diese zum Teil pädagogisch ausgebildeten Frauen können selbstverständlich auch bei der Vorbereitung eines Treffens eingebunden werden.
In der Gruppe wird deutsch gesprochen. Ausgangspunkt ist die aktuelle Lebenssituation der einzelnen Frauen. Jeden Donnerstag wird es Anlässe zum Deutschsprechen geben. Dies können aktuelle Anlässe wie z.B. Einschulung, Beginn des Kindergartenjahres … sein. Auch jahreszeitliche Anlässe wie Sommerferien, Weihnachten, Ramadan … können besprochen oder erfahren werden. Jederzeit soll es den Frauen ermöglicht werden, über ein für sie wichtiges Thema - wie z.B. BAMF-Anhörung, Verstehen von behördlichen Bescheiden… oder Problemen wie z.B. in der Familie, mit den Nachbarn… - sprechen zu können.
Während des Gruppentreffens wird für die Kinder der ausländischen Frauen eine Kinderbetreuerin gesucht. Spielzeug ist in den Räumlichkeiten vorhanden und kann ergänzt werden.